Warum bietet Xojo 2017r2 kein 64 Bit-Debugging für Windows?

Passend zum gestrigen Release wurde heute auf dem Xojo-Blog (nicht zu verwechseln mit diesem Xojoblog) ein kurzer Beitrag veröffentlicht, der erklärt, warum momentan das Debugging unter 64 Bit nur für macOS und Linux existiert. Kurzübersetzung:

Ähnlich wie die Umstellung der IDE und von XojoScript ist auch hier der LLVM schuld, das Compilerpaket, das Xojo für den Build – und jetzt eben auch fürs Testen – unter 64 Bit nutzt. Die bis vor kurzem existierende Version 3.7 lieferte nur Debug-Informationen für Linux und macOS. LLVM 4 kann diese Daten nun auch für Windows bereitstellen. Allerdings ist diese Version erst am 13.3.2017 erschienen, und zu diesem Zeitpunkt befand sich Xojo schon in der Beta-Phase für den ersten Release des Jahres. Die Zeit war schlicht zu knapp, um den Umstieg vorzunehmen und darauf zu hoffen, dass sich keine grundlegenden Veränderungen im Compiler ergeben hätten, die größere Anpassungen nötig machten. In der Praxis, so hat sich gezeigt, benötigt ein neuer LLVM doch diverse interne Umstellungen. Das konnte man, mal aus dem Nähkästchen geplaudert, auch während der Prerelease-Phase wahrnehmen, weil die Kompilierungszeiten und Build-Größen zwischenzeitlich stark schwankten.

Insofern also: Nein, Xojo behandelt Windows nicht stiefmütterlich. Wie auch der angekündigte Komplettumstieg auf 64 Bit heißt es nur, etwa ein Vierteljahr zu warten. Wenn nichts Gravierendes dazwischenkommt, werden diese Features in 2017r2 enthalten sein.

Update: Leider wird es mit 2017r2 noch nichts. Wie diesem Blogbeitrag zu entnehmen ist, kam das 64 Bit-Debugging im LLVM den Veröffentlichungsplänen der Ingenieure nicht entgegen. Windows-Entwickler werden wohl bis Release 3 warten müssen – werden aber schon eine Menge Verbesserungen im für den August terminierten Release 2 bekommen.

Und im übrigen: Wer sich für den Compiler als solchen interessiert und wissen möchte, wie Xojo intern vorgeht, dem seien die Videos der XDC 2016 ans Herz gelegt (kein Deep Link möglich – zu finden unter Training/Support).  Da findet sich auch ein Vortrag über den Compiler – nebst zahlreichen anderen hochinteressanten Sessions.

Nicht nur hübsche Zahlenspiele der Art „Wie viel Platz bräuchte man, um mit herkömmlichen Speichermodulen einen Computer zu bauen, der den maximalen unter 64 Bit adressierbaren Speicher ausnutzt?“ liefert Xojo-CEO Geoff Perlman in seinem frischen Blogbeitrag. Lohnt sich zu lesen!

 

2 Gedanken zu “Warum bietet Xojo 2017r2 kein 64 Bit-Debugging für Windows?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s