Blog bittet um Hilfe!

Momentan ist es Vorweihnachtszeit, und zu den Traditionen dieser Saison gehört es, alle möglichen Unterstützungsbitten erklingen zu lassen. Auch ich stelle mich mit meinem Lama auf die Straße, aber: Es geht mir nicht um Ihr Geld.

Falls Sie regelmäßiger Leser hier sind, ist Ihnen bestimmt aufgefallen, dass die Frequenz neuer Beiträge jüngst hier zu wünschen übrig lässt. Der Hintergrund liegt darin begründet, dass Xojo leider die Lokalisierungen aller Beiträge eingestellt hat – zunächst auf der Website, nun auch beim Newsletter, mit den entsprechenden finanziellen Einbußen meinerseits.

Von vielen Mails und Kommentaren hier weiß ich, dass deutschsprachige Informationen und ein wenig Klugscheißerei meinerseits als durchaus hilfreich erachtet wurden und werden. Auch das nunmehr seit fast einem Jahr nicht mehr weitergeführte Nichthandbuch soll dem einen oder der anderen durchaus eine Hilfe für den Einstieg gewesen sein, und liebend gerne würde ich seine Entwicklung fortführen. Was mir aus besagten Gründen leider nicht möglich ist.

Auch wenn ich mich nach wie vor deutscher Entwicklerevangelist für Xojo nennen darf: Ohne entsprechende Finanzierung verkommt diese Tätigkeit zum Ehrenamt. Weshalb ich auch Supportbitten, denen ich in der Vergangenheit gerne und kostenlos nachkam, nunmehr nur noch mit Hinweis auf das Forum oder gegen einen entsprechenden Beitrag nachkommen kann. Was mir ziemliche Bauchschmerzen bereitet, denn ich glaube nicht, dass die jetzige Form des Gelds eine seligmachende Funktion erfüllt.

Aber wie gesagt: Ich will hier gar nicht an Ihr Portemonnaie (wehre mich aber nicht gegen Zuwendungen; wenngleich ich jetzt kein Crowdfunding zur Weiterführung des Nichthandbuchs starten will und auch keine Petition zur Weiterführung der Lokalisierungen).

Daher meine Bitte: Wenn Ihnen dieser Blog geholfen hat und womöglich gar zur Erwerbsabsicht einer neuen Xojo-Lizenz führt: Bestellen Sie diese doch bitte über diesen Link. Keine Angst, das ist der ganz offizielle, normale Xojo-Store. Es wird nur ein Referrer gesetzt, zum Nachweis, dass meine Arbeit zur Kaufentscheidung führte. Natürlich können Rabattcoupons (hier und da erhalte ich auch solche, die ich auf Nachfrage dann gerne mitteile) ganz normal genutzt werden. Und die interne Rückvergütung kommt qua neue Beiträge dann auch wieder der Allgemeinheit zugute.

Herzlichen Dank!